Die Geschichte des Dorfes Lug

Die historische Pfalz

 

Die Pfalz, eine Region im Suedwesten Deutschlands und im Herzen des neuen Europas reicht von Rockenhausen im Norden bis zur franzoesischen Grenze im Sueden und von Zweibruecken im Westen bis zum Rhein.

Heute zum Regierungsbezirk Rheinhessen-Pfalz des Landes Rheinland-Pfalz gehoerend, zaehlte die Pfalz in salischer und staufischer Zeit (11.-13. Jh.) zu den Kernlandschaften des Reiches. Von zentraler Bedeutung war hier, neben der Kaiserpfalz in Kaiserslautern, die Reichsfeste Trifels ueber Annweiler, die zwischen 1125 und 1298 immer wieder fuer mehrere Jahre die Reichsinsignien verwahrte. (Seit 1806 befinden sich selbige in der Wiener Hofburg.) Eng verwoben ist die Geschichte des Trifels mit den Namen Friedrich Barbarossa und Friedrich II., sowie mit Richard Loewenherz, der sich 1193/94 hier in Gefangenschaft befand. Unterstrichen wird die Bedeutung der Burg Trifels durch die Naehe zu den Zentren kirchlicher Macht, Worms und dem Kaiserdom in Speyer, Grablege mehrerer deutscher Kaiser. Die Pfalz brachte es ueber die Zeit zur stattlichen Anzahl von ueber 500 Burgen und Wehranlagen; ebensoviele gab es im benachbarten Elsass. Die Bedeutung der damaligen Zeit konnte unsere Region in der Folgezeit nie mehr erreichen.

Die ersten Siedlungsspuren in der Region gehen aber sehr viel weiter zurück. So hat man bei Wilgartswiesen Pfeilspitzen aus der Zeit um 8000 v.Chr. gefunden. Grund fuer das Vordringen waren wohl weniger die fuer die Landwirtschaft schlecht geeigneten Boeden, sondern eher die Jagd. Aus der Zeit um 2000 v.Chr. existieren im Pfaelzerwald vereinzelt auch Huegelgraeber. In roemischer Zeit gehoerte unsere Region zur Provinz Gallia Belgica mit der Hauptstadt Durocortorum (Reims). Waehrend der im 4.-6. Jh. stattfindenden Voelkerwanderung entstand das lateinisch geschriebene Waltharilied, welches von der Flucht des Walther von Aquitanien vom Hofe des Hunnekoenigs Attila und seinem Weg durch das Burgunderreich und den Wasgau berichtet.

Die politische Existenz der Pfalz beginnt, als 1356 die ehemalige Pfalzgrafschaft am Rhein die Kurwuerde (Kurpfalz) erhaelt. 1816 entstand der bayerische Rheinkreis, spaeter Rhein-Pfalz genannt. 1946 kam die Pfalz zu Rheinland-Pfalz. In dem kurz davor zu Ende gegangenen 2. Weltkrieg, nach dessen Ende die Pfalz Teil der franzoesischen Besatzungszone war, zog sich durch unsere Grenzregion, gegenueber der franzoesischen Maginot-Linie, der Westwall mit seinen Bunker-Anlagen. 1940 und 1943/44 spielten sich deshalb hier schwerste Kaempfe ab und mehrmals musste die sogenannte "Rote Zone" in Grenznaehe von der Bevoelkerung geraeumt werden.

Immer wieder in der Geschichte gehoerte die Pfalz -ganz, oder teilweise - auch zu Frankreich, so gab es infolge des 30-jaehrigen Krieges und des pfaelzischen Erbfolgekrieges verschiedentlich Besetzungen, und auch nach der franzoesischen Revolution, in napoleonischer Zeit oder nach den beiden Weltkriegen bestimmte Frankreich fuer einige Jahre die Geschicke der Region. Auch heute noch hat der Pfaelzerwald eine - allerdings abnehmende - militaerische Bedeutung: Als Standort der franzoesischen und amerikanischen Streitkraefte, als Waffendepot, und mit dem Flugplatz Ramstein bei Kaiserslautern befindet sich hier auch ein zentraler NATO-Stuetzpunkt.

 

...mehr

Aktuelles

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Ortsgemeinde Lug